Dr. Ulrich Nußbaum neuer Präsidiumsvorsitzender

Dr. Ulrich Nußbaum bei seiner ersten Rede auf der Mitgliederversammlung

Auf der 31. Mitgliederversammlung des Deutschen Verkehrsforums ist Dr. Ulrich Nußbaum zum neuen Vorsitzenden des Präsidiums gewählt worden.

Nußbaum löst damit den bisherigen Vorsitzenden, Klaus-Peter Müller, Aufsichtsratsvorsitzender der COMMERZBANK AG ab, der sich nach sieben Amtsjahren nicht mehr zur Wahl stellte.

Nußbaum sagte, dass er sich auf seine neue und spannende Aufgabe freue. Denn als Unternehmer sei ihm vor allem die Bedeutung einer funktionierenden Verkehrsinfrastruktur sehr bewusst. Und aus der politischen Seite her kenne er die Erfordernisse, die Mittel effizient und sinnvoll einsetzen zu müssen. "Das DVF bildet die Erfordernisse aller Verkehrsträger, deren Vernetzung untereinander und die Einbettung in Planung und Finanzierung seitens der öffentlichen Hand ab. Das ist eine einmalige und wichtige Funktion als Impuls- und Ratgeber", so Nußbaum. 

Der scheidende Vorsitzende Müller gratulierte seinem Nachfolger: "Ich freue mich, dass ein so kompetenter Unternehmer und gleichzeitig erfahrender Politiker mit an die Spitze des DVF tritt! Ich habe mich seit 2008 als Vorsitzender mit großer Freue engagiert und konnte mich stets auf das Vertrauen und die Unterstützung des gesamten Präsidiums und der Geschäftsführung verlassen."

 

 

Übergabe des Aktionsplans von BITKOM und DVF an Staatssekretärin Bär MdB

V. l. Dr. Florian Eck (stellv. Geschäftsführer DVF), Hailer, Bär MdB, Dr. Rohleder, Johannes Weicksel (Bitkom) / Bildquelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Der Digitalverband BITKOM und der Mobilitätsverband DVF haben den gemeinsamen Aktionsplan an die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär MdB, übergeben. Die Botschaft darin: um die Mobilität der Zukunft optimal gestalten zu können, müssen Mobilitätsdaten besser verfügbar gemacht sowie die Sicherheit der Daten gewährleistet werden. Die Staatssekretärin sagte: "Der Aktionsplan weist in die richtige Richtung und bestätigt unseren Kurs einer Open Data-Politik, die den Menschen und der Wirtschaft gleichermaßen nutzt." Thomas Hailer, DVF-Geschäftsführer appellierte, dass Deutschland den Anschluss an das digitale Zeitalter nicht verlieren dürfe. Auch BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder erklärte, dass intelligente Verkehrsnetze eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür seien, dass der Industriestandort Deutschland künftig konkurrenzfähig bleibt.

Zum Aktionsplan Intelligente Mobilität 

Zur gemeinsamen Presseinformation

Salamitaktik bei Streiks im Verkehrssektor

Das DVF befürchtet, dass der Pilotenstreik vom 29. August bei Germanwings nur der Auftakt zu einer Reihe von Arbeitskämpfen war, die dem Verkehrssektor in Deutschland dauerhaft schaden. „Erst Streik bei Germanwings. Dann ist die Bahn dran. Dann womöglich die Lufthansa Passage. Und so weiter. Bei dieser Salamitaktik haben die Reisenden wieder das Nachsehen. Sie müssen sich auf eine Dauerserie von Beeinträchtigungen einstellen“, so Thomas Hailer, Geschäftsführer des Deutschen Verkehrsforums DVF.

Im Verkehrssektor ist die Vielzahl von Spartengewerkschaften, die alle ausschließlich Einzelinteressen verfolgen, ein großes Problem geworden. „Kleine Belegschaftsgruppen bauen ein enormes Drohpotenzial auf, machen sich gegenseitig Konkurrenz und legen ganze Infrastrukturen lahm. Den Schaden haben unbeteiligte Dritte, wie Reisende und Berufspendler. Die Bundesregierung hat sich auf die Fahne geschrieben, das Thema Tarifeinheit gesetzlich zu regeln. Die Regelung ist – insbesondere für die strategische Verkehrsinfrastruktur in unserem Land - überfällig“, so Hailer weiter.

 

 

Mitgliederlogin

 

Kommentiert

Klaus-Peter Müller gegen Gießkannenprinzip bei EFSI

Die Wirtschaftskraft der EU-Mitgliedstaaten wird auch von einer funktionierenden Verkehrsinfrastruktur getragen. Daher ist es unerlässlich, zusätzliche Investitionsmittel nicht nur für den Ausbau, sondern auch für den Erhalt der...

Veranstaltungen

Forum "Aktionsplan Güterverkehr und Logistik 2.0 - Welche Prioritäten braucht die Branche? auf der transport logistic Messe 2015

München / 06.05.2015

Keine neuen Hürden bei der Zugzulassung durch 4. Eisenbahnpaket

Gemeinsame Sitzung der Lenkungskreise Bahntechnologie und Schienenverkehr

zum Seitenanfang